Enjoy the freedom of sailing, so lautet der Slogan der Frisian Sailing Company. 
Auf der Startseite der Internetseite steht weiter: „Bei Frisian Sailing Company buchen Sie abenteuerliche und aktive Segelreisen für Gruppen auf dem Ijsselmeer.“ 
Gesagt getan - Wir mieteten für die Zeit vom 23.07.11 bis 29.07.11 zwei Plattbodenschiffe inkl. Skipper und Maat und machten uns mit insgesamt 29 Jugendlichen und 5 Betreuern auf den Weg nach Holland. 

Bereits auf der Busfahrt von Buxtehude nach Lemmer wurden die „Stadt-Land-Fluss“-Kenntnisse der Jugendlichen auf  Herz und Nieren geprüft. Am niederländischen Abfahrtshafen angekommen, wurde routiniert eine Kette gebildet, um das Gepäck und die Lebensmittel an Bord der Schiffe „Eben Haezer“ und „Vriendentrouw“ zu transportieren. 
Schnell waren die Kajüten belegt. 
Nach der ersten Nacht an Bord, führte uns der Weg Richtung Norden. Vorher gab's natürlich erstmal Theorie für die an Bord befindlichen Landratten ohne Segelerfahrung.  
Leider fand auch in Holland kein richtiger Sommer statt. So hatten wir zu viel Wind, zu wenig Wind, gar keinen Wind, wenig Regen, viel Regen, viel Sonne und auch zwei Tage herrliches Segelwetter. So sind wir halt von Lemmer über Harlingen bis zur Insel Terschelling und zurück übers Ijsselmeer „gemotort“! Wann immer Wind aufkam, haben wir natürlich die Segel gesetzt – bis zum letzten Windhauch! Wer gute Regenklamotten dabei hatte, war klar im Vorteil. 

Allerdings haben wir das wichtigste Ziel erreicht: Wir haben eine sehr schöne Woche gemeinsam verbracht. Die Stimmung war super - Monopoly, Tabu, Bohnanza und Solo (die niederländische UNO-Version) sei Dank - und wir hatten sehr viel Spaß miteinander und der ein oder andere wird noch von der Dekanats-Segelfreizeit träumen oder sich die nächsten Segelziele setzen. 

Und so sah ein klassischer Segeltag aus: 
Frühtsück – Morgenrunde als Start in den Tag – Leinen los! Segeln bis zum nächsten Hafen (mal mehr, mal weniger) -  Landgang -  einkaufen - gemeinsam kochen – Monopoly, Tabu oder Kartenspiele spielen - Abendimpuls - schlafen 

Fazit der Freizeit ist, dass wir alle gut erholt und entspannt wieder zurückgekehrt sind und unseren Geist und unsere Seele für ein paar Tage baumeln lassen haben und den Alltag vergessen konnten. Wer das nicht nachvollziehen kann, sollte mal mit uns auf Dekanats-Segelfreizeit gehen, um das Feeling des Segelns und den Flair mitzubekommen. 

...und eine Dekanats-Segelfreizeit 2012 kommt bestimmt! :-)