„HoSeKa“-Tour: Hochseil-, Segel- und Kanuaktionswoche in Salem

 

In diesem Jahr führte uns unsere Dekanats-Sommerfreizeit an die Mecklenburgischen Seenplatte, genauer gesagt nach Salem.

Unsere „HoSeKa"-Tour war der perfekte Abenteuer-Mix für 13 Teilnehmer und Teilnehmerinnen plus 4 Betreuer aus dem Dekanat Unterelbe.

Ob im Hochseilgarten, beim Segeln oder bei der Kanutour – Spaß, Abenteuer und Erfolgserlebnisse

waren garantiert!



Segeltörn „Das 1 x 1 des Segeln“

Am Dienstag hieß es ab in die Rettungswesten und Leinen los. Nach einer kurzen theoretischen Einweisung in die Kunst des Segelns, begann unser Segelabenteuer auf der gutmütigen Segeljolle „Flying Cruiser“. Die Sonne blinzelte durch die Segel und die Möwen saßen „lachend“ auf den Fischerreusen.



Niedrigseil- und Hochseilgarten „Happy – Action“

Am Mittwoch war Nervenkitzel vorprogrammiert. Zunächst ging es im Niedrigseilgarten darum, gemeinsam Aufgaben zu lösen und mit Spaß an die Sache ranzugehen, ohne die Sicherheit zu vernachlässigen. Im Hochseilgarten war bei allen das Adrenalin hautnah zu spüren. Mit Teamgeist und Köpfchen wurden die „Wand“ oder die „Riesenleiter“ bewungen. Gegenseitiges Vertrauen war absolut erforderlich.

 

Pack die Kanusachen ein...“

Am Donnerstag Vormittag lernten wir spielerisch das Kanu fahren. Nach einer Einführung ins Canadierfahren, sorgten Kanu-Spiele wie Kanu-Polo und weitere Mannschaftswettkämpfe bei allen für fröhliche Stimmung. Trocken blieben dabei nur die wenigsten, denn auch das Kentern wurde geübt. Am Nachmittag ging es auf eine gemeinsame dreistündige Kanutour. Unsere Entdeckertour führte uns auf verwunschene Seen, deren Ufer nur aus Schilf und Wald zu bestehen schienen.

 

 

Am Ende der gemeinsamen „HoSeKa“-Tour waren sich alle einig: Allein schafft man vieles nicht – sei es beim Kanu fahren oder auch beim Segeln und spätestens im Hochseilgarten muss sich einer auf den anderen verlassen können!